Schalom und Willkommen

bei unserem virtuellen 
Tag der offenen Tür am 17.1.2021

Tag der offenen Tür 2022

 Unser nächster Tag der offenen Tür findet am Sonntag, dem 16.1.2022 von 11 bis 15 Uhr im Jüdischen Gymnasium statt. 

Wer wir sind


Das Jüdische Gymnasium Moses Mendelssohn ist eine staatlich anerkannte Privatschule der Jüdischen Gemeinde zu Berlin. Sie ist nicht nur Lernort, sondern auch ein Ort für gemeinsames Leben in der Spannweite von Toleranz, Akzeptanz und Integration. Dies betrifft gleichermaßen die Unterschiede in Bekenntnis, Herkunft und Leistungsvermögen innerhalb der Schülerschaft. 


  • Über 470 jüdische und nichtjüdische Schüler*innen lernen bei uns gemeinsam,

  • unsere Klassen bestehen aus maximal 24 Schüler*innen,

  • alle Schüler*innen nehmen am jüdischen Religions- und Hebräischunterricht sowie am koscheren Mittagessen teil und begehen mit uns die jüdischen Fest- und Feiertage,

  • seit diesem Schuljahr verfügen wir auch über eine Integrierte Sekundarschule (Jüdische Oberschule, "JOS") im Gebäude des Jüdischen Gymnasiums.

Für die Anmeldung benötigte Dokumente

Ausgefüllte Anmeldung:
JGMM (Gymnasium)

JOS (Oberschule/ISS)

Förderprognose der Grundschule

Gesammelte frühere Zeugnisse

Handschriftliches Motivations-schreiben des Kindes

Ausweis des Kindes (und BerlinPass, falls vorhanden)

Impfausweis des Kindes

So geht es weiter

  1. Schicken Sie uns die ausgefüllte Anmeldung, die Förderprognose, die letzten drei Zeugnisse und das handschriftliche Motivationsschreiben an info@jgmm.de (alternativ postalisch) zu.
  2. Pandemiebedingt findet der Lernstandstest in diesem Jahr nicht statt.
  3. Die individuellen Aufnahmegespräche finden für Klasse 5 vom 15.2. bis 19.2., für Klasse 7 vom 22.2. bis 12.3. per Videokonferenz statt (Einladung per Telefon durch Sekretariat).
  4. Wenn Ihr Kind aufgenommen wird erhalten Sie von uns eine formelle Aufnahmebestätigung mit der Bitte, den Schulvertrag mit der Jüdischen Gemeinde zu Berlin abzuschließen. 

FAQs

Zum Aufnahmeverfahren gehört ein Lernstandstest in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und wenn Kenntnisse vorhanden auch Hebräisch, um die Lernausgangslage der zukünftigen Schüler*innen festzustellen. Eine spezifische Vorbereitung auf diesen Test ist nicht erforderlich. Der Lernstandstest wird dieses Jahr pandemiebedingt entfallen.

Eine Anmeldung für das Gymnasium ist auch ohne Förderprognose möglich, allerdings werden Anmeldungen mit Förderprognose priorisiert behandelt. Falls kein Platz mehr angeboten werden kann, wird Ihre Anmeldung an unsere neu gegründete Sekundarschule (Jüdische Oberschule, im gleichen Gebäude) weitergegeben.

Wir bieten einen grundständigen (altsprachlichen Bildungsgang) einzügig ab Klasse 5 an. Hier ist Englisch die erste Fremdsprache und Hebräisch (Iwrit) kommt als zweite Fremdsprache dazu. Ab Klasse 7 wird im grundständigen Zweig Russisch oder Französisch als dritte Fremdsprache belegt.
Mit Aufnahme in Klasse 7 wird Englisch als erste Fremdsprache fortgesetzt und als zweite Fremdsprache kann Russisch oder Französisch, in besonderen Fällen auch Hebräisch gewählt werden. Für alle Schüler*innen, die Hebräisch nicht als zweite Fremdsprache belegen, kommen drei Profilstunden Hebräisch als reguläres Unterrichtsfach dazu.
Für die Jüdische Oberschule gilt auch die Fortsetzung der ersten Fremdsprache Englisch. Dazu kann als 2. Fremdsprache Russisch oder Hebräisch gewählt werden.  

Wir bieten im Nachmittagsbereich eine Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften wie z.B. Foto-, Kunst-, Musik-, Schach-, Russisch-, Fußball- und Tier-AG an. Für unsere Schüler*innen werden mehrere Reisen organisiert: Unsere Kennenlernfahrt, eine Israel-Reise, die Gedenkstättenfahrt nach Polen, eine Skireise und diverse Themen- und Kursfahrten sowie Exkursionen gehören zu unserem Schulprogramm.

Die Bemessung des Schulgeldes ist einkommensabhängig. Die Details entnehmen Sie bitte der Schulgeldtabelle.

An unserer Schule Lernen jüdische und nichtjüdische Schüler*innen gemeinsam und nehmen als Merkmal unserer Schule ungeachtet der eigenen Religionszugehörigkeit am Unterricht in Hebräisch und Jüdischer Religionslehre teil. Für die Aufnahme neuer Schüler*innen haben wir die soziale Verpflichtung, alle geeigneten Gemeindemitglieder aufzunehmen.

Ja, ein Quereinstieg ist ab der 7. Klasse möglich. Zu beachten ist die Sprachfolge. Quereinsteiger müssen Englisch als erste Fremdsprache und Russisch oder Französisch als zweite Fremdsprache nachweisen. In begründeten Ausnahmefällen sind nach Genehmigung durch die Schulaufsicht Wechsel in der Sprachenfolge möglich. Hebräischkenntnisse sind bei Quereinsteigern wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig.

Noch Fragen? 

Telefon

030 / 726 26 57 -00 

Mail 

info@jgmm.de

© Jüdisches Gymnasium Moses Mendelssohn

Design your own site with Mobirise