Exkursion der Geographie Grundkurse zu der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin

Unbezahlbare Mieten? Ewig andauernde Bauvorhaben und begrenzte Fläche, die zu bebauen ist? Gleichzeitig aber immer mehr Zuwanderer und Löhne, die den Mieten nicht gerecht werden können? Genau mit diesen Problemen und der Findung einer Lösung dieser Probleme befasst sich die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin, bei der die Geographie-Grundkurse des ersten Semesters von Frau Mönch am 29. November 2018 einer Gesprächsrunde und Präsentation beiwohnten. Interessant waren dabei die Einblicke in die Praxis der politischen Stadtentwicklung, den Lösungsansätzen für oben beschriebene Probleme zu lauschen sowie Antworten auf Fragen zu aktuellen Stadtprojekten Berlins zu finden. 
Seit 2008 steigt in Berlin die Nachfrage nach Immobilien. Das Resultat: Die Mieten steigen, da Eigentümer ihre Grundstücke für immer mehr Geld weiterverkaufen. Das Ziel der Senatsverwaltung sind Bezirke, die vielfältig gestaltet sind, gleichzeitig aber auch die Wohnungen für alle sozialen Schichten bezahlbar lassen. Zur gleichen Zeit soll dieser Vorgang aber ökologisch und klimagerecht stattfinden. Eine weitere Herausforderung? Die Werte und Normen der Bürger und Bürgerinnen sollen mit übernommen werden, gleichgültig wie sich die Stadt in naher Zukunft weiterentwickeln soll.

(Clara Wahlig, Q1)