Staatsbesuch des Bundespräsidenten und des israelischen Präsidenten

Der Schultag am 28. Januar 2020 hielt für die Schülerinnen des Jüdischen Gymnasiums Moses Mendelssohn ein besonderes Highlight bereit.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin besuchten am Dienstag gemeinsam das Jüdische Gymnasium Moses Mendelssohn um mit den Schüler*innen über jüdisches Leben in Deutschland sowie Maßnahmen gegen Rassismus und Antisemitismus zu diskutieren.

Vertreter der einzelnen Klassenstufen und der Chor der 5. und 6. Klassen begrüßten die beiden Präsidenten auf dem Schulhof, bevor diese in Begleitung ihrer Delegationen und der umfangreich erschienenen Presse in die Gesprächsrunde in der Aula gingen. 60 Schüler*innen der Oberstufe hatten dann die Gelegenheit an der Diskussionsrunde teilzunehmen und dabei auch über persönliche Erfahrungen in Deutschland und Israel zu berichten. Anlass des Besuches war das Gedenken an den 75. Jahrestag der Befreiung des NS-Vernichtungslagers Auschwitz. Der Besuch gehörte zu einer mehrtägigen gemeinsamen Veranstaltungsreihe der beiden Präsidenten zur Erinnerung an die Opfer der Schoah.

Einen kurzen Videomitschnitt der Diskussion hat die Zeit eingestellt, Berichte über den Besuch erschienen außerdem in fast allen großen deutschen und israelischen Printmedien. Ausführlich berichtete die Jüdische Allgemeine, und auch die beiden Reporter unserer Schüler*innenzeitung durften vor Ort mit dabei sein. Der Bericht folgt in der nächsten Ausgabe!

Fotos: Laszlo, 2. Semester